Mighty Dogs sind Derbysieger

Mighty Dogs sind Derbysieger
Mighty Dogs – Archiv: Kleiner Strolch

Mighty Dogs – Archiv: Kleiner Strolch

Erstes Derby der Saison

Die Gäste fanden im Kissinger Wolfsbau gut ins Spiel, gerade mal 30 Sekunden waren gespielt, da schoss Dion Campbell zum ersten Mal, doch die Scheibe ging über das Tor hinweg. In der 8. Minute leisteten sich die Mighty Dogs einen Fehler im Spielaufbau, doch der wieder genesene Benjamin Dirksen entschärfte den Schuss von Roman Nikitin. Im Gegenzug versuchte Fritz Geuder die Scheibe vors Tor zu Jona Schneider zu passen, doch der ehemalige Schweinfurter Timo Jung, nun im Tor der Kissinger, bekam den Puck zuvor zu fassen.

Führung für die Dogs

Jedoch in der 9. Spielminuten rutschte dem Kissinger Goalie der Schuss von Kevin Marquardt unter dem Schoner durch, so dass die Mighty Dogs nun 0:1 in Führung gingen. Auch auf der Gegenseite kamen die Hausherren vor allem in Überzahl zu einigen Torchancen, doch Benjamin Dirksen hielt seinen Kasten sauber, so dass die Mighty Dogs mit einer knappen Führung in die erste Drittelpause gingen.

Gefahr für das Schweinfurter Tor

Zurück auf dem Eis waren die Hausherren die spielbestimmende Mannschaft. In der 27. Minute wurde es gefährlich vor dem Schweinfurter Tor: Der Kapitän der Wölfe, Viktor Ledin, bekam die Scheibe, doch Benjamin Dirksen verhinderte den Torerfolg. Und wieder war in der 33. Minute der Schweinfurter Goalie zur Stelle, als diesmal Roman Nikitin auf Bullyhöhe abzog. Kurz darauf nahm Trainer Thomas Berndaner dann eine Auszeit um seine Jungs wachzurütteln. Daraufhin war es dann Fritz Geuder, der nach einem Puckgewinn im eigenen Drittel konterte, jedoch ging sein scharfer Schuss knapp am Kissinger Tor vorbei.

Weitere Torchance

In der 37. Spielminute hatten die Kissinger Wölfe dann noch eine Torchance, doch der Abschluss von Niko Grönstrand ging über das Tor hinweg. Die Mighty Dogs hingegen kamen im gesamten Drittel nur durch Konter, unter anderem durch Kevin Marquardt und Stephen Heckenberger, zu Torchancen, die Timo Jung allerdings vereitelte. Daher hätten sich die Mighty Dogs zum Ende des zweiten Drittels nicht beschweren können, falls der Ausgleich oder gar der Führungstreffer für die Kissinger Wölfe gefallen wäre.

Schweinfurter kommen zurück ins Spiel

Im letzten Spielabschnitt fanden die Mighty Dogs wieder ins Spiel zurück. Die Kissinger Wölfe starteten zwar mit einer Überzahl, da kurz vor der Drittelpause Andreas Kleider auf der Strafbank platzgenommen hatte. Doch die Schweinfurter standen, wie im gesamten Spiel, in Unterzahl gut, so dass das Powerplay der Hausherren kaum gefährlich wurde. Wieder vollzählig war es dann endlich in der 43. Minute soweit: Auf Zuspiel von Maximilian Schneider spielte Fritz Geuder den Puck zu Dion Campbell, der neben dem Tor stehend zum 0:2 traf.

Nach Schlagschuss ins Tor

Keine anderthalb Minuten waren wieder gespielt, da war es erneut Dion Campbell, der in Unterzahl bei einem Alleingang Timo Jung keine Chance ließ. In der 46. Minute wurde es dann eng vor dem Schweinfurter Tor, denn Eugen Nold und Roman Nikitin versuchten gemeinsam die Scheibe reinzustochern, doch Benjamin Dirksen war zur Stelle. Doch auf der anderen Spielfeldseite machte Dion Campbell seinen Hattrick in der 48. Minute perfekt: Nach einem Schlagschuss von Andreas Kleider an der blauen Linie kam der Puck hinters Tor zum Kapitän, der die Scheibe über das Tor auf den Rücken von Timo Jung legte und somit das 0:4 erzielte.

0:5 Endstand

Daraufhin nahmen auch die Kissinger Wölfe ihre Auszeit, doch einzig in doppelter Überzahl kamen sie noch zu einem nennenswerten Torschuss, als Mikhail Nemirovski den Puck Michael Heindl auflegte, der allerdings nur den Pfosten traf. Nach überstandenen Unterzahlspielen war es dann knapp eine halbe Minute vor Spielende Jona Schneider, der auf Zuspiel von Dion Campbell und Andreas Kleider den 0:5 Endstand herstellte. Benjamin Dirksen, der die Mannschaft lange im Spiel hielt, konnte außerdem den zweiten Shutout für diese Saison feiern.

Nächstes Spiel

Diesen Sonntag sind die Mighty Dogs spielfrei und können sich regenerieren, bevor am Freitag, den 11.11.2016 um 19:30 Uhr das Bully zum nächsten Derby in Haßfurt fällt. Hierfür findet am Donnerstag, den 10.11.2016 zwischen 16 und 19 Uhr noch ein Kartenvorverkauf im Icedome statt.

Spielstatistik

Tore:

  • 0:1 Kevin Marquardt (Dion Campbell, Mathias Kohl), 9. Minute
  • 0:2 Dion Campbell (Fritz Geuder, Maximilian Schneider), 43. Minute
  • 0:3 Dion Campbell (Maximilian Schneider, Benjamin Dirksen), 45. Minute, SH1
  • 0:4 Dion Campbell (Andreas Kleider, Jona Schneider), 48. Minute, PP1
  • 0:5 Jona Schneider (Dion Campbell, Andreas Kleider), 60. Minute

Strafminuten: EC Bad Kissingen 6, Mighty Dogs Schweinfurt 12

Zuschauer: 450 (offiziell)

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Mighty Dogs. 

http://www.swity.de/wp-content/uploads/2015/10/Mighty-Dogs1-150×150.jpg

Tags from the story
, , ,
Written By
More from Jacob Finch

Wohnmobil erfasst freilaufende Pferde auf der A7

Wohnmobil erfasst freilaufende Pferde auf der A7 Symbolbild - Foto: Pascal Höfig<h2>Pferde...
Read More

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *