„Behind the Scenes“: Ein Interview mit dem Stylisten Klaus Lamp

Mona_Magazin_Content_1024x480_01

„Behind the Scenes“: Ein Interview mit dem Stylisten Klaus Lamp

„Eine Steppjacke ist wie eine Jeans. Man kann alles dazu anziehen“

Liebe Leserinnen,
vielleicht haben Sie sich auch schon einmal gefragt, wie die Bilder aus dem MONA-Katalog und dem Onlineshop entstehen. Wir nehmen Sie mit hinter die Kulissen unseres Herbst-Fotoshootings und sprechen mit dem Stylisten Klaus Lamp über seinen Beruf, Mode und Styling Tipps.
2er Split mit lachendem Model, das geschminkt wird

MONA MAG: Lieber Herr Lamp, wie sind Sie zu dem Beruf „Stylist“ gekommen?
Mode hat mich schon in meiner Schulzeit interessiert. Sie ist aufregend und sehr vielfältig, das hat mich immer gereizt. Später arbeitete ich als Foto-Assistent und bin so letztendlich zum Styling gekommen. Anfangs wusste ich nämlich noch gar nicht, dass es diesen Beruf überhaupt gibt.

MONA MAG: Was macht für Sie die Arbeit eines Stylisten aus?
Im Fashionbusiness ist es extrem wichtig, aktuelle Trends zu verfolgen – ich lasse mich dabei vor allem von großen Mode-Magazinen und Fashion Blogs inspirieren. Besonders in den Blogs werden Trends viel früher aufgegriffen, sie kommen quasi direkt von der Straße zum Leser.
Bei Styling-Aufträgen mit Kunden, wie beispielsweise beim heutigen Shooting von MONA, achte ich darauf, die Artikel ansprechend zu präsentieren. Dazu gehört natürlich das passende Styling von Kopf bis Fuß, inklusive der richtigen Accessoires.
2er Split in Schwarz-Weiß mit Team vor dem Laptop
MONA MAG: Wie sieht Ihr typischer Tagesablauf aus?
Ein typischer Arbeitstag heißt für mich normalerweise Fotoshooting. Das bedeutet, die Utensilien für den Shooting-Tag am Abend vorher zusammenzustellen, damit am nächsten Tag keine bösen Überraschungen auftreten. Am Tag des Shootings stehe ich in der Regel sehr früh auf, denn es ist sehr wichtig, dass noch genügend Zeit ist, um an der Location alles vorzubereiten. Teamarbeit und Vorbereitung sind wirklich das Allerwichtigste. Wenn ich auf Reisen bin, wird überwiegend draußen geshootet. Auch hier geht‘s wieder früh los, meistens ab 5 Uhr, damit der Fotograf das schöne Licht am Morgen einfangen kann. Vormittags legen wir üblicherweise eine Pause ein, weil die Sonne zu stark ist. Nachmittags geht es dann weiter, und so kann es schon vorkommen, dass ich erst gegen 23 Uhr wieder im Hotel bin.

MONA MAG: Was war die schönste Shooting Location, die Sie bisher besuchen durften?
Definitiv Kenia! Dort haben wir in der Savanne fotografiert, im Hintergrund Geparden in freier Wildbahn. Für mich war das etwas ganz Außergewöhnliches, und darum liebe ich auch meinen Beruf: Weil man Sachen sieht, die man sonst nie sehen würde.

MONA MAG: Wie sind Sie das Styling für unser Fotoshooting angegangen?
Nun, ich habe mir erst einmal die Kollektion angeschaut und daraufhin die 3 Looks „Elegant“, „Casual“ und „Sportiv“ erstellt. Bei der Zusammenstellung orientiere ich mich natürlich auch an aktuellen Trends aus der Modewelt. Aber auch spontane Kreativität ist gefragt, falls beim Shooting bestimmte Artikel nicht vorhanden sind. Deswegen habe ich immer einige Accessoires – in erster Linie Schmuck, Taschen und Gürtel – dabei, die den Look wertig und komplett machen.
lachendes Model und Stylist

MONA MAG: Worauf kommt es beim Styling der drei Looks an?
Eine Steppjacke ist wie eine Jeans. Man kann alles, alles, alles dazu anziehen. Darauf habe ich auch bei der Zusammenstellung geachtet, ich wollte unbedingt die Vielseitigkeit widerspiegeln. Egal, ob für ein Abendessen in einem schicken Restaurant, einen entspannten Shopping-Tag mit der besten Freundin oder ausgedehnte Fahrradtouren – mit einer Steppjacke ist man definitiv immer gut gekleidet. Zudem ist dieser Trend wirklich zeitlos. Ich habe mir vor Jahren meine Steppjacke gekauft und nehme sie auf jede Reise mit: Ich kann sie einfach im Koffer unterbringen, außerdem ist sie leicht und wärmt sofort.

MONA MAG: Haben Sie noch andere Styling-Tipps für die Jacke?
Culottes (Anm. d. Red.: Hosen mit sehr weiten Beinen, die fast aussehen wie Röcke) sind zurzeit sehr modern, allerdings ist dieser Trend auch sehr speziell. Für mich funktionieren auch breiter geschnittene Hosen sehr gut. Kombiniert mit einem figurumspielenden Rollkragenpullover sieht das Outfit toll zu der Jacke aus. Perfekt für die Herbstzeit sind auch Röcke in Grün, Bordeaux oder Petrol, schöne Strümpfe und grobe Stiefel mit breiten Absätzen dazu – fertig ist ein toller Trend-Look.
Model im Fotostudio, das sich entspannt und lachend an ein Fahrrad lehnt
MONA MAG: Gibt es zum Abschluss noch einen persönlichen Styling-Tipp, den Sie unseren Leserinnen mitgeben können?
Der Wohlfühlfaktor muss bei jedem Outfit an oberster Stelle stehen! Wenn du dich anziehst, dich im Spiegel anguckst und dir dabei komisch vorkommst, ist es falsch. Da braucht sich auch keine Frau von Verkäuferinnen einreden zu lassen, dass das Outfit „ganz toll aussieht“. Ein gutes Outfit fühlt man – und strahlt es dann auch aus!

MONA MAG: Vielen Dank für Ihre Zeit, Herr Lamp, und viel Erfolg beim Shooting!

Der Beitrag „Behind the Scenes“: Ein Interview mit dem Stylisten Klaus Lamp erschien zuerst auf MONA Magazin.

Written By
More from Jacob Finch

Tipps gegen Haarausfall

Tipps gegen Haarausfall Haarausfall kann so nervig sein – Foto: Meliz KayaStop...
Read More

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *